Castiglione della Pescaia

Entfernung: 18 km
Fahrtzeit: 19 Min. (mit dem Auto)

Castiglione della Pescaia ist ein antikes Dorf am Meer zwischen Punta Ala und Marina di Grosseto, wobei der antike Teil einen wahre Terrasse aufs Meer darstellt. Von seinem Hafen ist es möglich Ausflüge zum toskanischen Archipel zu unternehmen.

Die erste Besiedlung des antiken Dorfes Castiglione entstand vor ca. sechzigtausend Jahren, wobei die erste Ansiedlung bei Vetulonia lag, das antike Dorf, welches von den Etruskern bei dem heute verschwundenen Prile See gegründet wurde. Die Römer hingegen gründeten die Ansiedlung Salebrine, welche für ihr mildes Klima, die fischreichen Seen und die wildreiche Umgebung bekannt ist. Nach dem Zerfall des römischen Reiches und dem Einfall der Barbaren ging Castiglione 962 von Otto dem I. von Sachsen an Pisa über. Pisa beutete die Schätze der Umgebung aus, ließ den Hafen versanden und vernachlässigte den Prile See, der als stehendes Gewässer zum Ursprung für Malariaepidemien wurde.

Die Strände von Castiglione della Pescaia

Alle Strände in der näheren Umgebung von Castiglione haben dank der wunderschönen Natur und dem beeindruckenden Farbspielen einen besonderen Reiz.

Einige dieser Strände wie z.B. Cala Violina und Cala Martina sind nur zu Fuss erreichbar. Das kristallklare Wasser, der Duft des Pinienwaldes und die leuchtende Farbenpracht mit dem toskanischen Archipel als Hintergrund sind die optimale Umgebung zum Entspannen.

 

Capalbio

Entfernung: 84 km
Fahrtzeit: 1 Std. 15 Min. (mit dem Auto)

Capalbio ist die letzte Gemeinde im Süden der Toskana, umringt von beeindruckenden Mauern des 15. Jahrhunderts, in die man durch ein Tor in senesischem Stile eintritt. In der Umgebung befinden sich Restaurants in denen man köstliche Wildgerichte essen kann. Neben dem wunderschönen Strand von Capalbio mit seiner typischen Schwarzfärbung befinden sich die freien Strände der Costa d’Argento nur 20 km entfernt. An dem nahe liegenden Argentario hingegen trifft man auf wunderschöne Felsküsten.

Grosseto

Entfernung: 22 km
Fahrtzeit: 30 Min. (mit dem Auto)

Die Stadt geht an die Aldobrandeschi, wird dann von Siena erobert und geht schliesslich 1559 an die Medici über. Es kommt hier zu zahlreichen Entwässerungsarbeiten die über 2 Jahrhunderte dauern und derzeit ist Grosseto die Hauptstadt der Provinz Maremma.

Massa Marittima

Entfernung: 36 km
Fahrtzeit:
40 Min. (mit dem Auto)

Die antike Stadt befindet sich auf einem 380 Meter hohen Hügel und ist ca. 15 km vom Golfo del Sole entfernt. Bekannt für ihre Silber- und Kupfergruben, die bis 1300 genutzt wurden und dann von 1830 bis 1970 erneut belebt wurden, hat sie ihr mittelalterliches Aussehen erhalten. Der “Balestro del Girifalco”, ein Wettkampf zwischen Armbrustschützen der verschiedenen Stadtviertel, geht weit in die Geschichte der Stadt zurück.

Pitigliano

Entfernung: 100 km
Fahrtzeit: 1 Std. 40 Min. (mit dem Auto)

Von der Kirche Madonna delle Grazie aus gesehen, einer Weihgabe zum Gedenken an die Pest von 1527, und mit dem Licht des Sonnenuntergangs ist der Anblick von Pitigliano unvergesslich. Eingebettet in eine wundervolle, naturbelassene Umgebung, scheint die Stadt aus Tuffstein quasi aus der Erde zu entwachsen. Die Fundstücke dieser Gegend gehen bis in die Vorgeschichte zurück, wobei die letzten Entdeckungen aus dem Neolithikum stammen, und sind sowohl auf die Etrusker, Römer, das Mittelalter der Aldobrandeschi (eine der grössten Dynastien Zentral-Italiens), die Familie der Orsini, die Medici und die Lothringer zurück zu führen.

 

Es handelt sich folglich um ca. 3500 Jahre Geschichte. Der Ort wird von der befestigten Burg der Orsini überragt, in dessen Renaissance-Innenhof die Wappen der Aldobrandeschi und Orsini zu finden sind. Im Inneren der Burg befindet sich das Museum mit archäologischen Fundstücken und Kunstwerken. In der Piazza della Repubblica ist das schöne antike Aquädukt zu sehen, bei Capisotto di Kirche Santa Maria, auf der Piazza Gregorio VII die Kathedrale mit den Gemälden von Cozzarelli (15. Jh.), von Francesco Vanni (16. Jh.) von Zuccarelli (18. Jh.) und von Aldi (19. Jh.).

Siena

Entfernung: 97 km
Fahrtzeit: 1 Std. 20 Min. (mit dem Auto)

Siena liegt auf den Hügeln zwischen der Quellen des Arbia und der Elsa. Neben Industrie und Landwirtschaft ist es reich an Kunstwerken und Monumenten und Sitz des berühmten Palio.

Es ist ein geeignetes Ausflugsziel für das ganze Jahr und bietet Frische auf den Hügeln während der Sommermonate, sowie Wintersportanlagen und eine wundervolle Natur. Von den Etruskern gegründet, war Siena zur Zeit des Augustus eine römische Kolonie und wurde im 18.Jhd. Bischofssitz, nach der Besetzung durch die Langobarden. Im 11. Jh. wurde es eine Laiengemeinde. zwischen Siena und Florenz herrschten heftige Kriege, die 1260 zu der Besiegung von Florenz durch Montaperti führten. Nachdem es von mehreren Stadtherrschaften verwaltet worden ist, fiel die Stadt unter kaiserliche Führung und wurde Teil der Medici-Herrschaft und infolge der Lothringer bis 1859, Jahr in dem es an das Italienische Königreich annektiert wurde.

Therme von Saturnia

Entfernung: 83 km
Fahrtzeit: 1 Std. 27 Min. (mit dem Auto)

Die Therme sind für ihre wundervollen Quellen weltberühmt. Hierbei handelt es sich um alkalisches Wasser mit Karbon - Schwefel - Bikarbonat, das mit einer Geschwindigkeit von 800 Litern pro Sekunde und einer konstanten Temperatur von 37° entspringt. Aufgrund seiner Zusammensetzung und der Temperatur hat das Wasser heilsame Wirkung, die gut für Haut, Atemwege und Muskeln sind.

 

Baden kann man hier in den “Cascate del Molino”, den natürlichen Becken, die durch die Wasserfälle der Quelle geformt worden sind und die sich mitten in der Landschaft der Maremma befinden, nur wenige Kilometer von Saturnia entfernt.

 

Der Eintritt ist hier kostenfrei und auch im Winter bieten die Quellen eine spannende Abwechslung für jedes Alter. Natürlich ist es auch nachts möglich die Quellen zu genießen, was ein ganz besonderes Erlebnis ist. Das Wasser entspringt in der Badeanlage “Terme di Saturnia”, wo den Gästen die Schwimmbäder und Whirlpools zur Verfügung stehen. Zudem stellen di “Terme di Saturnia” weitere Dienstleistungen und Therapien zur Verfügung.

Therme von Venturina

Entfernung: 66 km
Fahrtzeit: 1 Std. 15 Min. (mit dem Auto)

Die Thermen von Venturina (Livorno) befinden sich nur wenige Minuten vom Meer entfernt. Sie wurden um den Krater errichtet und erstrecken sich über eine Fläche von 60.000 m². Si bestehen aus einem grossen Pool mit Thermalwasser, dem “Calidario” und einer thermalen Anlage, den “Bagni di Caldana”.

 

Die Therme bieten Fangotherapie, Hydrotherapie, Balneologie, Massagen, Whirlpool, Aerosol-Therapie, Schönheitskuren und Fitness. Die Thermalwasser, die einst als “Aquae Populoniae” bereits unter den Etruskern bekannt waren, sind reich an Schwefel, Alkali und Erde. Das Wasser entspringt an zwei Quellen mit einer Temperatur von 36°C.

Vetulonia

Entfernung: 1.2 km
Fahrtzeit: 3 Min. (mit dem Auto)

Vetulonia ist eine antike Stadt der Etrusker aus der die Symbole der Liktoren von Rom stammen. Es erreichte seinen Höhepunkt zwischen dem 7. und 6. Jhd. v. Ch. und noch heute sind viele Zeugnisse seiner einstigen Macht erhalten. Nach der Zeit der Etrusker und dem Verfall Vetulonias entstand 1181 die Burg Castello di Colonna, welche schliesslich befestigt wurde, um die Bevölkerung zu schützen.

 

Von den mächtigen Mauern sind einige Teile noch erhalten und in der Nähe des Dorfes befindet sich die etruskische Nekropole. Die beeindruckendsten Gräber die man hier besichtigen kann sind die “TOMBA DEL DIAVOLINO” und die “TOMBA DELLA PETRERA”, welche sich auf der Strasse, die nach Buriano führt, befinden. In dem Dorf selbst befindet sich das archäologische Museum, mit beeindruckenden Fundstücken, sobald die Restaurierungsarbeiten beendet sind. Ausserdem ist die Panoramaaussicht vom Dorf aus.

Naturpark der Maremma

Entfernung: 41,5 km
Fahrtzeit: 38 Min. (mit dem Auto)

Der Park wurde 1975 ins Leben gerufen und trotz seiner geringen Ausdehnung und seinen jungen Jahren ist er bereits zu einem wichtigen Anlaufpunkt für viele Personen geworden. 1993 ist er als europäischer Park ausgezeichnet worden. Seine Besichtigung ist ein interessanter und angenehmer Ausflug, auch wenn nicht immer Tiere zu sehen sind, da es sich nicht um einen Zoo handelt.

 

Man kann den Park von Alberese und Talamone aus betreten und die Ausflüge sind nur zu Fuss machbar. Von Alberese sind die Besichtigungen fast jeden Tag möglich und für genauere Informationen steht das Besichtigunszentrum des Parks zur Verfügung. Es befindet sich ganz in der Nähe der schönsten Strände der maremmanischen Küste und ist nur 2,5 km von Alberese entfernt, wo es unter anderem Gastwirtschaften gibt, in denen man die köstlichen Produkte der Gegend probieren kann.

 

Von “La Duchessa” gelangt man leicht an die schönsten Stellen der maremmanischen Küste, wie die Orte Talamone, Castiglione della Pescaia, Punta Ala oder auch den unberührten Strand von Cala Violina. Ein Ausflug an den Argentario führt über die charakteristische Lagune von Orbetello. Ganz in der Nähe befinden sich auch die Therme von Saturnia, mit ihren natürlichen Wasserfällen und den entspannenden Schwimmbädern.